Spannender Besuch bei Recyclingexperten

Spannender Besuch bei Recyclingexperten

Unternehmensgruppe Lohmann öffnet für Let’s MINT die Türen

Zum zweiten Mal öffneten die Entsorger und Recyclingexperten der Unternehmensgruppe Lohmann ihre Türen für das Let’s MINT-Reparierprojekt. Bei der Führung durch die Emsdettener Unternehmen erfuhren 15 Schülerinnen und Schüler viele spannende Details rund um das Thema „Elektroschrott, Recycling und Umweltschutz“.

Exkursion von OBS Bad Laer und Gesamtschule Lotte-Westerkappeln

Die Exkursion war die erste gemeinsame Aktion der Bad Laerer Tüftler-Crew sowie den Teilnehmer/innen des Let’s MINT Projektes Reparier-App an der Gesamtschule Lotte-Westerkappeln. Anja Huber begrüßte die Jugendlichen und stellte ihnen zunächst im Besprechungsraum die Lohmann Containerdienst GmbH und Enviprotect Kühl- und Elektrogeräterecycling GmbH vor. Die Lohmann Unternehmensgruppe ist als mittelständischer Familienbetrieb seit 1950 in der Entsorgungsbranche aktiv. Heute entsorgen und verwerten Lohmann und seine Tochterfirmen mit 150 Mitarbeitenden nahezu alle anfallenden Arten von Abfällen. Dazu gehören Restmüll und Bauschutt ebenso wie Grünschnitt und Holzabfälle sowie Metallschrott und Elektroaltgeräte.

UN-Bericht: Immer mehr Elektroschrott

Recyclingexperten und Schüler stehen vor Container mit alten Elektrokleingerätenem CoDie Let’s MINT-Reparierwerkstätten möchten einen Beitrag leisten zur Umwelt- und Ressourcenschonung sowie zur nachhaltigen Nutzung von Konsumgütern. Wie nötig dies ist, erlebten die Schüler/innen beim Gang über das große Gelände der Emsdettener Recyclingexperten hautnah. Haushoch stapelten sich hier Waschmaschinen und Kühlschränke. Einigen Jugendlichen fiel auf, wie gut in Schuss noch viele der Altgeräte waren. Derweil schütteten ankommende Lkw containerweise Elektrokleingeräte ab. Laut UN-Bericht von 2017 steigt das Elektroschrottaufkommen kontinuierlich, auch in Deutschland. Deshalb sind fachgerechte Entsorgung und Wiederverwertung besonders wichtig. Wie das funktioniert, zeigte Anja Huber sehr detailliert am Beispiel der Kühlgeräte.

Innovative Anlage zerlegt Kühlgeräte in ihre Bestandteile

Rund 2.400 Kühlschränke und -truhen werden in Emsdetten tagtäglich aufbereitet. Dabei werden zuerst die mit Öl gemischten klimaschädlichen Fluorchlorkohlenwasserstoffe (FCKW) per Hand aus dem Kühlkreislauf abgelassen und in speziellen Tanks aufgefangen. Danach laufen die Altgeräte über Rollbänder in die Recyclinganlage. Unter anderem gewinnt die Anlage Treibmittel aus den Kunststoffschäumen zurück, die ebenfalls aufgefangen werden. Zudem werden die Kühlgeräte nach Materialien getrennt in ihre Bestandteile zerlegt. Die Let’s MINT-Tüftler wollten es ganz genau wissen und stellten viele Fragen. So erfuhren sie von Anja Huber, dass für die Trennung von Eisen Magnete eingesetzt werden. Die leichten Kunststoffe werden durch Gebläse oder statische Aufladung abgeschieden. Am Ende kommen die ehemaligen Kühlgeräte als kleine Materialschnipsel aus der Anlage wieder heraus.

Die Führung bei der Lohmann-Unternehmensgruppe war so spannend, dass die Teilnehmer/innen die Kälte fast vergaßen. Herzlichen Dank an Anja Huber und das Unternehmen für den hochinteressanten Blick hinter die Kulissen des Elektrorecyclings!

Zu Besuch bei den Recyclingexperten: Schülergruppe steht in einer Halle vor einem Fießband mit alten Kühlgeräten

Logo der DBU die Förderer von Let's MINT ist

 

 

 

Leave a Reply

Your email address will not be published.