Schnupper-Reparieren beim Tag der offenen Tür

Schnupper-Reparieren beim Tag der offenen Tür

Schüler begeistert nach Schnupper-Reparieren

Zum „Tag der offenen Tür“ an der Oberschule Bad Laer öffnete auch die Let’s MINT-Reparierwerkstatt ihre Türen für interessierte Besucher. Dabei gab es Unterstützung von 3 Schülerinnen und Schülern aus den 8. Klassen. Ihr Urteil nach 2 Stunden Schnupper-Reparieren: „Es hat sehr viel Spaß gemacht. Vielleicht sind wir im nächsten Schuljahr auch dabei.“

Angeboten wird der „Tag der offenen Tür“ an der Geschwister-Scholl-Oberschule jedes Jahr für die neuen 5.-Klässler. Um Schülern und Eltern die Entscheidung für die weiterführende Schule zu erleichtern, können sie sich einen Nachmittag lang selbst ein Bild von der Schule und ihren Angeboten machen. „Die Kinder sollen einen Eindruck davon bekommen, welche Möglichkeiten an unserer Schule für sie bereit stehen“, erklärt Schulleiterin Stephanie Baalmann. Und dazu gehört auch die Let’s MINT-Reparierwerkstatt.

Eindrucksvolle Reparierbilanz

Vom Tüftler-Team hatten sich Felix und Leon freiwillig gemeldet, die Werkstatt am Aktionstag zu unterstützen. Aus den 8. Klassen waren René, Beate und Ben gekommen – extra etwas früher. Denn die drei „Neuen“ mussten von Reparierexperte Gerhard Gehrke erst noch in die Sicherheitsabläufe eingeführt werden. Dann machten sie sich gleich an die Arbeit, damit Besucher die Abläufe in der Schülerwerkstatt live miterleben konnten. Zu tun gab es genug: Die Schränke der Werkstatt stehen voll mit Repariergut.

Reparierexperte und Elektromeister beugt sich über Werkbank und erklärt Schüler beim Schnupper-Reparieren, wie er eine Heckenschere reparieren kann.Unterstützt wurden die Schüler/innen wie immer durch den zweifachen Elektromeister Gerhard Gehrke. Die Bilanz des Reparatureinsatzes kann sich sehen lassen: Insgesamt überpüften und zerlegten die Tüftler eine Bohrmaschine, eine Heckenschere, eine LED-Lampe, eine Stehlampe und einen Lockenstab. Die beiden Lampen und die Bohrmaschine ließen sich leider nicht mehr reparieren. Besser steht’s um den Lockenstab. Er ist fertig und kann vom Besitzer abgeholt werden. Die Heckenschere haben die Schüler/innen komplett gereinigt und dabei auch festgestellt, dass ein Mikro-Schalter defekt ist. Leider kann man dieses Ersatzteil nicht nachkaufen.

Urteil der Gäste: Tolles Projekt

Die Reparaturbilanz ist umso eindrucksvoller, als während des gesamten Werkstattbetriebes ein reges Kommen und Gehen herrschte. Nicht nur viele 4.-Klässler schauten mit ihren Eltern vorbei, sondern auch Schüler/innen und Lehrer der OBS Bad Laer. Sie waren sich alle einig: Die Let’s MINT-Reparierwerkstatt ist ein tolles Projekt. Einige Besucher wollten auch sofort defekte Geräte und Gegenstände abgeben. Doch damit müssen sie noch etwas warten: Im Moment ist Annahmestopp. Bis Mai wollen die Tüftler einen Großteil der abgegebenen Geräte überprüft und wenn möglich repariert haben. Dann wollen sie auch wieder neue Geräte annehmen.

Blick in Werkstattraum: Mehrere Schüler sitzen beim Schnupper-Reparieren an der Werkbank, Unterstützung erhalten sie duch einen Experten im weißen Kittel, der gerade im Stehen einem Schüler etwas erklärt.

Logo der DBU die Förderer von Let's MINT ist

Leave a Reply

Your email address will not be published.