Noch mehr schlaue Tüftler – 2. Reparierwerkstatt gestartet

Noch mehr schlaue Tüftler – 2. Reparierwerkstatt gestartet

Hoch motivierte Schüler reparieren mit Unterstützung von NFT-Azubis

Mit viel guter Laune und vor allem großem Spaß am Reparieren und Tüfteln ist heute die 2. Let’s MINT Reparierwerkstatt an der Gesamtschule Ibbenbüren gestartet. Wie in Glandorf haben auch die Ibbenbürener Schüler/innen zuerst die Profilings absolviert – mit ausgezeichneten Ergebnissen und wirklich guten MINT-Kompetenzen. Fast alle der 48 Jugendlichen haben eine gute Eignung für den Bereich Technik und Engineering. 2 Mädchen und 14 Jungen aus den 8. Klassen werden nun alle 2 Wochen zwei Stunden lang in der AG „Tüftler-Team“ reparieren. Und damit fingen sie auch gleich hoch motiviert an. Mit viel Sachverstand wurden sie dabei unterstützt von Marvin Janßen und Kai Grohaus. Beide sind im 3. Ausbildungsjahr zum Elektroniker Automatisierungstechnik bei unserem Mitgliedsunternehmen NFT Automatisierungssysteme in Ibbenbüren.

Zwei Schüler stehen an Werkbank und überprüfen unter Aufsicht eines Elektronik-Azuibis ein NetzbabelUnter anderem entdeckten die Schüler den Fehler in einem defekten Taschenrechner und behoben erfolgreich einen Kabelbruch an einer Mehrfachsteckdose. Ein dritte Gruppe kam dem Problem eines defekten Toasters auf die Spur.

Ebenfalls von NFT mit dabei war Geschäftsführer Frank Haacks, der auch kommissarischer 1. Vorsitzender der Unternehmerinitiative Let’s MINT ist. Gemeinsam mit Schulleiterin Christiane Althoff unterschrieb er den Kooperationsvertrag für die Zusammenarbeit von Let’s MINT und Gesamtschule bei der Reparierwerkstatt. Diese sieht vor, dass Let’s MINT gemeinsam mit seinen Mitgliedsunternehmen die Reparierwerkstatt nicht nur betreibt, sondern auch einrichtet.

VR-Bank und Kreissparkasse Steinfurt unterstützen die Werkstatt

Bis auf einige Tische, Stühle und jede Menge Stauraum steht den Tüftlern ein eigener großer Raum zur Verfügung. Um den mit Werkzeugen und Werkbänken zu füllen, haben sich neben unserem Hauptförderer Deutsche Bundesstiftung Umwelt noch weitere Sponsoren gefunden. Maximilian Heile, Geschäftsstellenleiter der Ibbenbüren VR-Bank Kreis Steinfurt eG, überbrachte einen Scheck über 1.000 Euro. Vielen Dank dafür! Auch die Kreissparkasse Steinfurt in Ibbenbüren unterstützt die Werkstatt mit 500 Euro, der wir ebenfalls herzlich danken.

 Schulleiterin Christiane Althoff und NFT-Geschäftsführer Frank Haacks sehen lachen in die Kamera während sie die Kooperationsverträge für die 2. Reparierwerkstatt von Let's MINT unterzeichnen Bei der Eröffnung der 2. Reparierwerkstatt knien zwei Jungs an einem Stuhl und versuchen ein Elektrogerät zu reparieren, dabei werden sie von einer studentischen Betreuerin unterstützt

Eine Gruppe von Schülern der 2. Reparierwerkstatt steht eng gedrängt und dicht gebeugt über einem Toaster und überlegt, was die Ursache des Defekts sein könnte

Technologische und ökologische Kompetenz stärken

Elektronik-Azubis überprüft in der 2. Reparierwerkstatt mit einem Phasenprüfgerät die elektrische Spannung in einem defekten TeilMit den Werkstätten möchte Let’s MINT technisches Interesse wecken, Orientierung bei der Berufswahl bieten und vor allem die ökologische und technische Kompetenz der Jugendlichen stärken. Mit Letzterer ist gemeint, dass die Schüler Technik als wichtigen und beherrschbaren Bestandteil ihres Alltags verstehen lernen. Zudem fördert das gemeinsame Tüfteln ganz nebenbei eine Reihe von wichtigen Eigenschaften, wie die Fähigkeit zur Problemlösung, logisches Denken und Handeln, Teamfähigkeit, Kreativität, Zielorientierung und vieles mehr, was jeder in der Schule oder später im Beruf und natürlich auch im Alltag sehr gut gebrauchen kann.

Logo: Gefördert durch die Deutsche Bundesstiftung Umwelt, kurz: DBU

 

 

Leave a Reply

Your email address will not be published.